Braunschweiger gewinnt die Dynamo-Dresden-Aufstiegsuhr

15. December 2016, Dresdner WEITSICHT

Soziale Verlosungs-Aktion während Unternehmernetzwerkevent Dresdner WEITSICHT

Ralf Pfeiffer (li.) und Robert Gebhardt beim Vertrautmachen mit den Eigenschaften der Dynamo-Dresden-Aufstiegsuhr. Bildquelle: MEDIENKONTOR.

Kontakte knüpfen und bestehende Geschäftsbeziehungen pflegen gehören zum A und O eines erfolgreichen Unternehmertums. Aber auch Kontakte in andere Netzwerke sind wichtig, insbesondere in die sozialen. Das hat Roland Hess, Veranstalter der Dresdner WEITSICHT, klar für sich erkannt und daher für 2016 ein neues soziales Projekt ins Leben gerufen. Im Rahmen einer großanlegten Aktion anlässlich des Unternehmernetzwerkevents im Oktober gab es zusätzlich auch etwas zu gewinnen.

Jeder Unternehmer konnte während der Messetage im Oktober seine Visitenkarte für eine Spende von 20 Euro in die Losbox werfen. Um die Gewinnchancen zu erhöhen, durfte jeder so viele Karten in die Box werfen, wie er wollte. Insgesamt kamen so rund 4.700 Euro an Spenden zusammen, die sich nun die „HOPE Kapstadt Stiftung“ und der Dresdner Verein „Rasselbande e.V.“ teilen.

Im Rahmen der Geldübergabe wurden auch die Preise an die beiden Hauptgewinner übergeben: Alexander Mosch, Geschäftsführer der Dresdner „Moschs Elektroservice GmbH“, darf für zehn Tage nach Brasilien, gesponsert von DIAMIR Erlebnisreisen. Die „Fazenda Almada“ im brasilianischen Bundesstaat Bahia lädt zu einem unvergesslichen Urlaub in das familiär geführte Tropenparadies von Juliana und Markus Mauthe de Cerqueira Lima ein. An der legendären Kakaoküste erstreckt sich eine knapp 400 Hektar große Farm, deren 160 Jahre altes Haupthaus für Gäste als exklusive Residenz komfortabel ausgestattet wurde und nun auf den Dresdner Elektromeister wartet.

Der zweite Preis wurde vom Initiator der Dresdner WEITSICHT selbst ins Rennen geschickt: Eine der auf 200 Stück limitierten Dynamo-Dresden-Aufstiegsuhren stellte Roland Hess für die Verlosung zur Verfügung, nachdem Geschäftsführer Ralf Pfeiffer vom Dresdner Juwelier WEMPE beim Erwerb half – schließlich waren alle Uhren bereits ausverkauft. Als Gewinner wurde der Braunschweiger Standortleiter der „Gemeinhardt Gerüstbau Service GmbH“, Robert Gebhardt, gezogen. Dieser darf nun eine Uhr sein Eigen nennen, die auf dem freien Markt schon ein Mehrfaches des Originalverkaufspreises kostet.

Dresdner-WEITSICHT-Initiator Roland Hess freut sich mit Mosch und Gebhardt: „Irgendwie sind diesmal alle Gewinner. Seien es die beiden Unternehmer oder auch die ‚HOPE Kapstadt Stiftung’ und der ‚Rasselbande e.V.’ – nur weil viele Firmenchefs jeweils 20 Euro investierten, ist eine große Summe zustande gekommen. Für die Dresdner WEITSICHT 2017 erhoffe ich mir weitere von Unternehmen gestiftete Preise, um die Tombola noch attraktiver zu machen und somit die Spendensumme verdoppeln zu können“, so Roland Hess abschließend.

Weitere Infos: www.dresdner-weitsicht.de 

top

Pressemitteilungen

Na endlich: Globus sichert Alten Leipziger Bahnhof

Allianz für Dresden hatte beim Denkmalamt nachgehakt - jetzt baut Handelsriese Schutzdach

Sportsgeist für alle

Special Olympics starten erstmals in Zwickau

Direktkandidaten des Wahlkreises Dresden II/Bautzen II stellen sich vor

Sechs Politiker stehen ihren Wählerinnen und Wählern Rede und Antwort

Kontakt zu MEDIENKONTOR aufnehmen