Dreimal Gold, siebenmal Silber und zwölfmal Bronze!

Eigenmarke der Winzergenossenschaft „Winzer Meissen“ punktet bei Bundesweinprämierung

Gute Nachrichten für Sachsens größten Weinerzeuger: Die Sächsische Winzergenossenschaft Meissen eG, der rund 1.500 Winzer angeschlossen sind, erhielt jetzt mit der Post die brandaktuellen Auszeichnungen der Bundesweinprämierung der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG). Insgesamt wurden 22 Weine der Marke „Winzer Meissen“ prämiert.

Gestern Abend gab der Weinbauverband Sachsen die Ergebnisse der Gebietsweinprämierung 2017 und damit nach eigener Aussage „die besten Weine und Sekte des Elbtals“ bekannt. Doch bei den ausgezeichneten Weinen fehlt Sachsens größter Weinproduzent. „Wir haben diesmal nicht an der Landesweinprämierung teilgenommen, da wir derzeit kein Mitglied beim Weinbauverband Sachsen sind. Stattdessen stellten wir uns überregionalen Mitbewerbern bei der Bundesweinprämierung der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft. Dort haben wir hervorragend abgeschnitten und erreichten dreimal Gold, siebenmal Silber und zwölfmal Bronze. Diese unabhängig getesteten Ergebnisse freuen uns natürlich sehr“, berichtet Lutz Krüger, Geschäftsführer der Sächsischen Winzergenossenschaft Meissen eG. Die DLG gehört zur führenden Qualitätsprüfung für deutsche Weinerzeuger. Die DLG-Weinexperten bewerten alle Weine in einer Blindverkostung.

Da die Landesweinprämierung nach Angaben des Sächsischen Weinbauverbandes „nach dem unabhängigen Verfahren der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft“ durchgeführt wird, sind die Ergebnisse jedoch absolut vergleichbar. Mit Goldmedaillen wurden gleich drei Traminerweine der Genossenschaft ausgezeichnet: der „2016er Traminer Proschwitzer Katzensprung Spätlese trocken“, der „2015er Traminer, Bereich Meißen, Spätlese lieblich“ sowie der „2014er Traminer, Bereich Meißen, Qualitätswein halbtrocken“. Silber erhielten ebenfalls zwei Traminerweine aus den Jahrgängen 2016 und 2015, beide aus dem Bereich Meißen, ausgebaut als QbA trocken. Silbermedaillen erhielten zudem der „2016er Morio Muskat, Bereich Meißen, QbA trocken“, der „2016er Kerner, Bereich Kleindröbener Katzenzehe, Spätlese feinfruchtig“, ein Schieler sowie zwei Weißburgunderweine.

Dass gleich fünf Traminerweine ausgezeichnet wurden, ist kein Wunder, denn die Traminerweine und Traminersekte der Winzergenossenschaft bestechen mit einem wahren Geschmacksfeuerwerk und werden deshalb regelmäßig bei Weinprämierungen ausgezeichnet. „Der Traminer gehört zu den ältesten Rebsorten und wird vermutlich seit dem 16. Jahrhundert in Deutschland angebaut. Unsere Traminerweine überzeugen mit einem kräftigen und zugleich blumigen Bouquet, begleitet von einem feinen Rosenblütenduft. Die leicht vanilligen Akzente verleihen den feinen Tropfen eine angenehme Cremigkeit, und am Gaumen selbst liefern sie einen leicht würzigen Geschmack mit milder Säurestruktur“, erläutert Manja Licht, Marketingleiterin der Sächsischen Winzergenossenschaft Meissen eG. Kellermeisterin Nathalie Weich ergänzt: „Ich will den Traminer nicht in seinem Charakter ändern, sondern das typisch Sächsische am Traminer beibehalten. Das ist der wunderbare Duft nach gelben englischen Rosen. Die aktuellen Prämierungen zeigen, dass mir dies erneut gelungen ist“, so Nathalie Weich.

Weitere Infos: www.winzer-meissen.de 

top

Pressemitteilungen

Na endlich: Globus sichert Alten Leipziger Bahnhof

Allianz für Dresden hatte beim Denkmalamt nachgehakt - jetzt baut Handelsriese Schutzdach

Sportsgeist für alle

Special Olympics starten erstmals in Zwickau

Direktkandidaten des Wahlkreises Dresden II/Bautzen II stellen sich vor

Sechs Politiker stehen ihren Wählerinnen und Wählern Rede und Antwort

Kontakt zu MEDIENKONTOR aufnehmen