SteinTherme Bad Belzig „goes regional“!

03. August 2017, SteinTherme Bad Belzig

Der „Wohlfühlfindling“ setzt verstärkt auf regionale Anbieter und punktet mit Solebrot und Solebraten

Beim Bad Belziger Solebrot, gebacken mit dem Bad Belziger Solewasser, kommen Dinkelvollkorn- und Roggenmehl zum Einsatz, verfeinert durch Sonnenblumen- und Kürbiskerne. Foto: Bad Belzig Kur GmbH.

Die Zeiten von „Geiz ist geil“, nach denen sich die Gastronomen quer durch die Republik preislich immer weiter unterbieten mussten, um noch auf dem Markt bestehen zu können, sind glücklicherweise weitestgehend vorbei. Viele Touristen verlangen zunehmend nach regionalen Produkten und sind auch durchaus bereit, dafür höhere Preise zu bezahlen. „Wir haben den Trend aufgegriffen und bieten ebenfalls deutlich mehr Lebensmittel aus dem Fläming an als zuvor“, erläutert Ina Fink, Marketingleiterin und Prokuristin der SteinTherme Bad Belzig.

Begonnen hat es im Juni, pünktlich zum 15-jährigen Bestehen der SteinTherme, mit dem für die Therme und das Thermalsoleheilbad Bad Belzig kreierten Solebrot. Gemeinsam mit Bäckermeister Christian Gericke aus Bad Belzig wurde schon nach wenigen Versuchen und Kostproben ein Solebrot entwickelt, das statt mit dem „normalen“ Wasser mit der speziellen Belziger Sole zubereitet wird und mundet. „Mit Herrn Gericke haben wir schon eine ganze Reihe an Rezeptideen entwickelt. Unser Anspruch war es, dass das Brot nicht salzig, aber auch nicht zu langweilig schmeckt“, erinnert sich Ina Fink. Denn als neues Regionalprodukt im Thermalsoleheilbad Bad Belzig soll es nicht nur gut schmecken, sondern auch den Aspekt „Gesundheit“ aufgreifen. Beim Bad Belziger Solebrot kommen Dinkelvollkorn- und Roggenmehl zum Einsatz, verfeinert durch Sonnenblumen- und Kürbiskerne. Jetzt ist man sowohl mit der Qualität als auch mit der Nachfrage in der Therme und der Bäckerei Gericke so zufrieden, dass die Vision weitergeht. „So wie das Solebaguette in der SteinTherme serviert wird, kann es durchaus in weiteren gastronomischen Einrichtungen unserer Region zum Einsatz kommen. Das stünde für die Regionalität und Einzigartigkeit“, regt Dr. Christian Kirchner an.

Beim Solebrot soll es aber nicht bleiben, wenn es um Ideen geht, die natürliche ortseigene Heilquelle noch stärker einzubinden. Der Gastronomieleiter der SteinTherme Andreas Weigt freut sich auf Oktober. Dann nämlich schmückt der Bad Belziger Solebraten die Speisekarte der SteinTherme. Der Braten wird in einem Salzmantel gegart, wobei es sich auch hier um die Bad Belziger Sole handelt. „Dieses schonende Zubereitungsverfahren sorgt dafür, dass das Fleisch mildaromatisch und saftig wird. Die Eigenaromen der Zutaten können sich dabei besonders gut entfalten, sodass kaum Fett benötigt wird. Serviert mit Bratkartoffeln und Remouladensoße ist Gaumenfreude garantiert“, verspricht Andreas Weigt.

Auch die verschiedenen Öle, die zur Zubereitung der Salatvariationen und direkt zum Verfeinern am Tisch benötigt werden, kommen jetzt nicht mehr vom Großhändler. Hier verlässt man sich seit Frühjahr auf die Kompetenz der Ölmühle Rädigke in Niemegk. „Wir haben ganz bewusst einen Partner im Fläming gesucht und wurden immer wieder mal auf die Rapsöle der Ölmühle Rädigke hingewiesen“, ergänzt Dr. Christian Kirchner, Geschäftsführer der Therme. „Daraufhin haben wir den Kontakt gesucht und uns von der Qualität des eigen erzeugten und in Kaltpressung gewonnenen Rapsöles überzeugen lassen.“ Nachdem auch Andreas Weigt vom mild-nussigen Aroma des Öles überzeugt war, bezieht man von dort inzwischen nicht nur die „normalen“ Öle für die Küche, sondern zusätzlich Spezialitäten wie beispielweise Chili- sowie Knoblauchöl – und das kommt beim Gast gut an.

Gemüse und Obst kommen bereits seit geraumer Zeit von der Werder Frucht GmbH, die nicht nur eigene Produkte aus dem Havelland vermarktet, sondern auch mit zahlreichen Obstbauern im Hohen Fläming in engen Geschäftsbeziehungen steht. „Es ist schon faszinierend beobachten zu können, wie sich hier der Geschmack der Gäste verändert hat“, so Dr. Kirchner weiter. „Die Gäste schauen inzwischen ganz bewusst auf die Etiketten und fragen direkt nach Erzeugnissen aus dem Fläming. Angefangen vom Fläminger Spezial Bier, das wir aus Niemegk beziehen, bis hin zu Fleisch- und Wurstwaren aus Luckenwalde. Das Angebot an regionalen Erzeugnissen, die inzwischen in den drei Restaurants der Therme einbezogen werden, soll, so die Planung von Ina Fink und Dr. Kirchner, weiter ausgebaut werden. Noch sind nicht alle Produkte direkt in der Umgebung erhältlich, aber „wir arbeiten in enger Abstimmung mit dem Landkreis Potsdam-Mittelmark und dem Lokalen Aktionsgruppe Fläming-Havel e.V. daran, auch die letzten kulinarischen Lücken zu schließen“, so Ina Fink abschließend.

Über die SteinTherme Bad Belzig: Das 2002 eröffnete Thermalbad SteinTherme in Bad Belzig bietet mit 750 Quadratmeter Wasserfläche im Innen- und Außenbereich sechs Thermalsole- und Warmwasserbecken, eine weitläufige Saunalandschaft, drei gastronomische Bereiche und einen modernen Therapie- und Wellnessbereich. Damit öffnen sich dem gesundheitsorientierten Erholungssuchenden vielfältige Möglichkeiten der Entspannung und Wahrnehmung von Kur- und Präventionsangeboten. Das aus rund 800 Metern Tiefe geförderte Thermalsolewasser mit einer Temperatur von 34 Grad Celsius speist die Therapiebecken der Therme. Im LichtKlangRaum etwa können Besucher im warmen Salzwasser schwerelos entspannen. Jährlich besuchen knapp 150.000 Kurgäste und andere Gesundheitstouristen und Erholungssuchende die Therme und Bad Belzig im Herzen des Flämings. Die natürliche ortsgebundene jodhaltige Thermalsole kommt bei Atemwegserkrankungen, Problemen des Bewegungsapparates, Haut-, Herz- Kreislauferkrankungen oder Osteoporose und gynäkologische Erkrankungen als zentrales Heilmittel zum Einsatz. Neben den gesundheitstouristischen Angeboten hat sich die von der Bad Belzig Kur GmbH betriebene SteinTherme auch mit ihrer ungewöhnlichen Architektur einen Namen gemacht. Ihre halbrunden Gebäudeteile sind einem aufgeschnittenen Findling nachempfunden. Am 10. Juni 2017 beging die SteinTherme ihr Jubiläum und blickt mittlerweile auf 15 Jahre zurück. Viele der heute 52 angestellten Mitarbeiter waren von Anfang an im Unternehmen beschäftigt oder feiern „ihre eigenen“ Jubiläen der Unternehmensverbundenheit. Darauf ist der Betrieb besonders stolz.

Weitere Infos: www.steintherme.de sowie www.bad-belzig.de 

top

Pressemitteilungen

Blick hinter sonst verschlossene Pforten: Schwalbennest, historisches...

Winzergenossenschaft beteiligt sich mit drei Standorten an den Tagen des offenen Weingutes

Auf geht’s zur Freitaler Wiesn!

4. Freitaler Oktoberfest vom 19. bis 22. Oktober mit Pichmännel-Festbier

Teatime und Swing bei CARTE BLANCHE

Dresdner Travestie-Revue-Theater lockt mit abwechslungsreicher Live-Musik

Kontakt zu MEDIENKONTOR aufnehmen