Unternehmer aufgepasst: Frist zur Vorsteuervergütung läuft ab

Umsatzsteuerrückerstattungen aus EU-Ländern können nur bis 30.9. beantragt werden

In Umsatzsteuervoranmeldungen können Unternehmer nur die in Deutschland gezahlte Umsatzsteuer als so genannte Vorsteuer geltend machen. Für in Rechnungen ausgewiesene ausländische Umsatzsteuer gilt ein besonderes Vorsteuervergütungsverfahren. Mit diesem Verfahren erhält der Unternehmer die im Ausland gezahlte Umsatzsteuer erstattet, sofern er in dem betreffenden Land nicht als umsatzsteuerpflichtiger Unternehmer registriert ist.

Das Vergütungsverfahren für EU-Länder erfolgt über das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt). Hier gilt für 2016 gezahlte Umsatzsteuer eine Antragsfrist bis einschließlich 30. September 2017. Die Frist für Umsatzsteuerrückerstattungen aus Nicht-EU-Staaten, mit denen auf Grundlage zwischenstaatlicher Abkommen eine Vorsteuervergütung möglich ist (rund 50, etwa USA, Kanada, Schweiz, Norwegen) hingegen ist bereits abgelaufen. Sie endete Ende Juni. „Bei den Fristen handelt es sich um starre Termine. Wer also im EU-Ausland Güter oder Dienstleistungen einschließlich der örtlichen Umsatzsteuer bezahlt hat, der sollte den 30. September unbedingt im Blick behalten“, rät Dr. Andreas Zönnchen, Präsident des Steuerberaterverbandes Sachsen.

Unter dem Stichwort „Vorsteuervergütung“ hält das BZSt in seinem Online-Portal Hinweise und ausgewählte Formulare bereit. Zu beachten ist zudem der Vergütungszeitraum. Er beträgt mindestens drei aufeinanderfolgende Monate, höchstens jedoch ein Jahr. Außerdem gilt bei EU-Ländern eine Antragsmindestsumme von 50 Euro. „Wichtig auch: Die Vorsteuerbeträge müssen durch Originalrechnungen belegt werden“, so Dr. Zönnchen. „Außerdem ist jedem einzelnen Antrag eine Unternehmerbescheinigung, also das Formular USt 1 TN beizufügen. Eine solche Bescheinigung ist beim zuständigen deutschen Finanzamt zu beantragen und gilt für ein Jahr.“

In jedem Fall ist auch bei der Vorsteuervergütung der Rat eines erfahrenen Steuerexperten von Vorteil. Den passenden und auf Vergütungsverfahren spezialisierten Steuerberater findet man ganz leicht und schnell mit dem Steuerberater-Suchservice des Deutschen Steuerberaterverbands unter: www.steuerberater-suchservice.de.

Internet: www.stbverband-sachsen.de 

top

Pressemitteilungen

Na endlich: Globus sichert Alten Leipziger Bahnhof

Allianz für Dresden hatte beim Denkmalamt nachgehakt - jetzt baut Handelsriese Schutzdach

Sportsgeist für alle

Special Olympics starten erstmals in Zwickau

Direktkandidaten des Wahlkreises Dresden II/Bautzen II stellen sich vor

Sechs Politiker stehen ihren Wählerinnen und Wählern Rede und Antwort

Kontakt zu MEDIENKONTOR aufnehmen