Bildarchiv Bad Freienwalde Tourismus GmbH

Anleitung zum Download:

  1. Bild anklicken.
  2. Neues Browserfenster öffnet sich.
  3. Foto mit rechter Maustaste anklicken.
  4. Kontextmenü öffnet sich.
  5. "Grafik speichern unter" auswählen.

Die folgenden Bilder können redaktionell honorarfrei verwendet werden. Bitte geben Sie, wenn vorhanden, die Bildquelle an.

6. Juli 2017: Märkischer Watzmann erhält Gipfelkreuz

Einweihung der Gipfelmarkierung mit Erstbesteigung am 11. Juli in Bad Freienwaldes Bergwanderpark

Denkwürdiges Gebirgsevent in der Moorkurstadt: Am 11. Juli um 11.00 Uhr wird das Gipfelkreuz auf dem Watzmann eingeweiht. Während man das Gipfelmassiv normalerweise bei Berchtesgaden in den Alpen suchen würde, findet man den Bad Feienwalder Watzmannberg oberhalb des Missionshauses Malche, knapp fünfzehn Wanderminuten vom Bismarckturm entfernt im Bergwanderpark der märkischen Kurstadt. Unmittelbar am Turmwanderweg gelegen, ist die Bezeichnung Watzmann aber nicht etwa eine Erfindung der Touristiker, sondern auf historischen Landkarten seit mindestens 130 Jahren nachweisbar.

Fotos: Bad Freienwalde Tourismus GmbH / ehem. Kiessling Verlag Berlin

Der Märkische Watzmann auf einer historischen Landkarte von 1890 des Berliner Kiessling Verlages, hier als "Watzmann-B." eingezeichnet. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH
Das neue Gipfelkreuz mit der Rundbank auf dem Märkischen Watzmann im Bad Freienwalder Bergwanderpark. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH
Bad Freienwaldes Märkischer Bergwanderpark ist eine Oase der Ruhe und Erholung. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH

3. Juli 2017: Bühne frei für regionale Erzeuger und Kunsthandwerker

Erzeugermarkt „Regional statt 08/15“ am 15. Juli in der Königstraße der Moorkurstadt

Regional erzeugt, regional gekauft heißt es am 15. Juli im Herzen der Altstadt von Bad Freienwalde. Denn die Moorkurstadt vor den Toren Berlins lädt an diesem Sonnabend zum ersten Regionalmarkt seiner Art in Bad Freienwalde. Unter dem Motto „Regional statt 08/15“ präsentieren und verkaufen von 10.00 bis 18.00 Uhr in der Königstraße der Stadt regionale Erzeuger ihre Produkte. Aber nicht nur die Gaumen der Besucher werden verwöhnt, auch Kunsthandwerker des östlichen Brandenburgs tummeln sich an den über 20 Ständen und locken mit Kunstgegenständen für Zuhause. Bestaunen, genießen und kaufen können Besucher diverse Marmeladen und Konfitüren, Salami und Käse von der Ziege, Tees, Öle und Essigvarianten, heimische Kartoffeln, Gemüse aus dem Oldtimerwagen, Biomilch und Rinderbratwürste, aber auch Seifen, vielfältige Keramikschöpfungen, Wolle und Gestricktes sowie vieles mehr.

Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH

Regional statt 08/15: So das Motto des ersten Regionalmarktes seiner Art am 15. Juli in der Königstraße von Bad Freienwalde, organisiert von der Wirtschaftsgemeinschaft der Moorkurstadt. Der Markt wird sicher ein ebenso gemütliches Flair entwickeln wie schon das Altstadtfest (Foto). Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH

23. Juni 2017: Gesundbrunnen Bad Freienwalde feiert 333. Jubiläum

Brandenburgs ältester Kurort blickt am 1. Juli ab 14 Uhr bei einem bunten Fest mit historischen Darstellern, Tänzen und Modenschau auf bewegende 333 Jahre berühmter Quellen zurück

Den Bergen verdankt Bad Freienwalde alles – das wusste schon Theodor Fontane. Von hier gehen nicht allein die bezaubernden Fernblicke ins Land, sondern es sprudeln auch allerlei Quellen, die Freienwalde zu Brandenburgs ältestem Kurort gemacht haben. Am Samstag, dem 1. Juli dreht das heutige Moorbad die Zeit ab 14 Uhr auf das Jahr 1684 zurück: Der Große Kurfürst wird mit seinem Hofstaat einziehen und die Kurfürstenquelle im Gesundbrunnen für die nächsten 333 Jahre weihen. Zudem sind eine historische Modenschau, historische Tänze und vieles mehr geplant. Der Eintritt ist frei.

Altes Kurhaus Bad Freienwalde. Bildquelle: Bad Freienwalde Tourismus GmbH.
Kurfürstenquelle. Bildquelle: Bad Freienwalde Tourismus GmbH.
Kurmittelhaus mit Stier. Bildquelle: Bad Freienwalde Tourismus GmbH / HERREPIXX.

16. Mai 2017: Begeisterte Facebook-Wandergruppe dankt Bad Freienwalde

Berliner Wanderer freuen sich nach 37-Kilometer-Wanderung mit Turmdiplom schon auf Oderlandweg

Bad Freienwalde, idyllisch am Fuß des Barnims am Rand des Oderbruchs gelegen, ist mit seinen bewaldeten Hängen ein beliebtes Wandergebiet, gerade für gestresste Großstädter aus Berlin. Jetzt haben sich rund 20 Wanderer von der Berliner Facebook-Gruppe „Marschgruppe EarnYourBacon“ in einer netten E-Mail bei der Bad Freienwalde Tourismus GmbH herzlich für deren „tollen Service“ und für die „wundervolle Strecke“ des Bad Freienwalder Turmwanderwegs bedankt.

Fotos: Robert "Rob" Mueller (Marschgruppe EarnYourBacon)

Begeisterte Berliner Wanderer in Bad Freienwalde: Robert Mueller (zweiter von links) mit seiner Wandergruppe von EarnYourBacon vor der Stadtkirche St. Nikolai. Fotoquelle: Robert Mueller

25. April 2017: Großes Bahnhofsfest in Bad Freienwalde am 1. Mai

Buntes Programm aus Kunst, Kultur, Musik und Show - viele regionale Anbieter und Initiativen

Das Bahnhofsensemble Brandenburgs ältester Kurstadt führte in den vergangenen Jahren abseits vom täglichen Zugverkehr ein Schattendasein. Doch das wird nun anders! Inzwischen hat die Stadt Bad Freienwalde die Bahnhofsgebäude der Deutschen Bahn abgekauft und schmiedet fleißig Pläne zur Wiederbelebung der historischen Anlage. Ein Bürgerbahnhof mit vielfältigen Nutzungen soll entstehen. Auftakt dazu ist das große Bad Freienwalder Bahnhofsfest im Gebäude und auf dem Vorplatz am 1. Mai. Um 12.00 Uhr eröffnet der Bürgermeister der Kurstadt Ralf Lehmann das bunte Treiben. Neben allerlei kulinarischen Köstlichkeiten aus Bad Freienwalde und Umgebung sowie einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm und vielen Ständen von regionalen Anbietern und Initiativen gibt es auch eine Umfragebox zur weiteren Nutzung des Bahnhofes. Hier sind die Bad Freienwalder aufgerufen, sich mit ihren Ideen und Wünschen einzubringen. Außerdem beleuchtet eine Ausstellung im Bahnhofsgebäude die Geschichte des kurstädtischen Eisenbahnhaltes.

Fotos: Bad Freienwalde Tourismus GmbH

Der Bahnhof von Bad Freienwalde im Jahre 1962. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH
Der Bahnhof von Bad Freienwalde heute. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH
Der Bahnhof von Bad Freienwalde heute. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH

28. März 2017: Bad Freienwalde startet in Wander- und Turmsaison

Traditionelles deutsch-polnisches Anwandern am 1. April - Eröffnung Dr.-Max-Kienitz-Lehrpfad

Bad Freienwalde, Brandenburgs ältester Kurort, idyllisch am Fuß des Barnims am Rand des Oderbruchs gelegen, ist mit seinen bewaldeten Hängen ein beliebtes Wandergebiet. Und so ist es gute Tradition in der Kurstadt, am ersten Aprilwochenende mit einer Sternwanderung die Wander- und Turmsaison einzuläuten. Das Besondere: Es wird nicht nur bloß gewandert, sondern es werden auch Aussichtstürme bestiegen. Vier an der Zahl bieten einen weiten Blick über das Oderbruch und die östliche Mark Brandenburg. Am Samstag, dem 1. April ab 9.00 Uhr können Wanderbegeisterte und Turmerklimmer für das deutsch-polnische Anwandern wieder ihre Wanderschuhe schnüren und auf vier unterschiedlichen Touren den Frühling an den Hängen des Oderbruchs rund um Bad Freienwalde begrüßen. „Seit sechs Jahren haben wir Wandergruppen unserer polnischen Partnerstadt Mi?dzyrzecz mit dabei und pflegen so auch gleich unsere Städtepartnerschaft“, erklärt Andreas Hensel, Geschäftsführer der Bad Freienwalde Tourismus GmbH. Besonderheit in diesem Jahr: Am Fuße des Eulenturms wird vom Haus der Naturpflege e.V. der instandgesetzte Dr.-Max-Kienitz-Lehrpfad zu Ehren des gleichnamigen Forstwissenschaftlers und Naturschützers wiedereröffnet.

Fotos: Bad Freienwalde Tourismus GmbH

Anwandern in und um Bad Freienwalde. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH.
Der Bismarckturm in Bad Freienwalde bietet einen herrlichen Blick über das Oderbruch. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH.
Den Eulenturm muss man ebenfalls erklimmen, will man das Turm-Diplom erringen. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH.
Im Winter Skispringen, im Sommer Treppen erklimmen: Bad Freienwaldes Schanzenturm. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH.
Wandergenuss pur in der Natur rund um Bad Freienwalde. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH.
Bad Freienwaldes dritter Turm, der Aussichtsturm. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH.
Beschwingt wird in Bad Freienwalde gewandert am Anwander-Tag. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH.
Alle Informationen zum Anwander-Tag am 1. April gibt es auf diesem Flyer der Bad Freienwalde Tourismus GmbH.

2. März 2017: IHK zeichnet Bad Freienwalde aus

CityOffensive Ostbrandenburg prämiert Moorkurstadt für „Bad Freienwalder Köstlichkeit“

Brandenburgs ältester Kurort darf sich erneut über eine Auszeichnung durch die Industrie- und Handelskammer (IHK) Ostbrandenburg und die Handwerkskammer Ostbrandenburg freuen. Im Rahmen des alljährlichen Wettbewerbes „CityOffensive Ostbrandenburg“ wurde heute das Konzept „Bad Freienwalder Köstlichkeit“ der Wirtschafts-gemeinschaft Bad Freienwalde e.V. mit dem zweiten Platz ausgezeichnet. Den Preisgewinn versüßt zudem eine Prämie von 11.000 Euro. Bereits 2016 hatte die Gemeinschaft beim gleichen Wettbewerb ebenfalls einen zweiten Platz erreicht. Die IHK würdigte bei der heutigen Preisverleihung die Pläne der Wirtschaftsgemeinschaft für einen Erlebnis-Regional-Markt Mitte Juli in der Königstraße im Herzen von Bad Freienwaldes historischer Altstadt. Unter dem Motto „Dein Erlebnis Innenstadt“ hatte die IHK Ostbrandenburg im Rahmen ihrer CityOffensive gemeinsam mit der Handwerkskammer Frankfurt (Oder), den regionalen Sparkassen, dem DEHOGA, EDEKA und weiteren Partnern Preisgelder für innovative Beiträge zur Steigerung der Attraktivität der Innenstädte und ihrer Geschäftsstraßen ausgelobt.

Foto: IHK Ostbrandenburg

Auszeichnung für Bad Freienwalde im Rahmen der CityOffensive der IHK Ostbrandenburg. Urkunden- und Preisgeld-Scheckübergabe in Frankfurt an der Oder am 2. März 2017 (vl.n.r.): Dennis Krüger (EDEKA-MIHA Immobilien-Service GmbH), Astrid Goschin (Vorsitzende des Wirtschaftsgemeinschaft Bad Freienwalde e.V.), Uta Häusler (IHK Ostbrandenburg Fachbereich Unternehmensförderung), Guido Voigt (Stadt Bad Freienwalde, Unternehmensförderung), Peter Thierfeld (Präsidiumsmitglied der IHK Ostbrandenburg) sowie Andreas Hensel (Geschäftsführer Bad Freienwalde Tourismus GmbH). Foto: IHK Ostbrandenburg

24. Januar 2017: Moorige Überraschung auf der Grünen Woche

Moorkurstadt Bad Freienwalde präsentierte in Berlin Moorkekse aus echtem heimischen Moor

Der älteste Badekurort der Mark Brandenburg brachte zur Internationalen Grünen Woche in Berlin eine moorige Überraschung mit. Das Moorheilbad vor den Toren der Hauptstadt zeigte anlässlich des Brandenburgtages was man mit dem Naturmoor aus Bad Freienwalde noch so alles kreieren kann. Den staunenden Messebesuchern und allerlei Prominenz präsentierte Beate Podlich von der Bad Freienwalde Tourismus GmbH in der Brandenburghalle die ersten Original Bad Freienwalder Moorkekse. Das süße Gebäck wurde eigens für die Internationale Grüne Woche von Bäckermeister Norbert Bodenbach aus Trampe im Landkreis Barnim gebacken. Wichtiger Bestandteil und Geschmacksgeber der ungewöhnlichen Gebäckkreation: Original Bad Freienwalder Naturmoor.

Fotos: Bad Freienwalde Tourismus GmbH, MEDIENKONTOR Dresden

Exklusive Verkostung der Bad Freienwalder Moorkekse bevor sie auf die Grüne Woche gebracht wurden (v.l.n.r.): Beate Podlich (Mitarbeiterin Bad Freienwalde Tourismus GmbH), Marika Czalus, Julita Zentel (Prakikantinnen aus Polen bei der Bad Freienwalde Tourismus GmbH), Bürgermeister Ralf Lehmann und Judith Rompe (Mitarbeiterin Bad Freienwalde Tourismus GmbH). Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH
Exklusive Verkostung der Bad Freienwalder Moorkekse bevor sie auf die Grüne Woche gebracht wurden (v.l.n.r.): Beate Podlich (Mitarbeiterin Bad Freienwalde Tourismus GmbH), Marika Cza?us, Julita ?entel (Prakikantinnen aus Polen bei der Bad Freienwalde Tourismus GmbH), Bürgermeister Ralf Lehmann und Judith Rompe (Mitarbeiterin Bad Freienwalde Tourismus GmbH). Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH
Bad Ferienwaldes Moorkekse fanden auch auf der Grünen Woche Anklang: Ellen Rußig, Geschäftsführerin Tourismusverband Seenland Oder-Spree e.V. und der stellvertretende Landrat des Landkreises Märkisch-Oderland, Rainer Schinkel bei der Verkostung. Foto: Medienkontor
Bad Ferienwaldes Moorkekse fanden auch auf der Grünen Woche Anklang: Ellen Rußig, Geschäftsführerin Tourismusverband Seenland Oder-Spree e.V. und der stellvertretende Landrat des Landkreises Märkisch-Oderland, Rainer Schinkel bei der Verkostung. Foto: Medienkontor

14. September 2016: Bad Freienwalde bei Kurort-Auflagen auf Kurs

Wichtige Beschlüsse von Stadtverordneten gefasst: Freude bei Tourismuschef Hensel

Brandenburgs (dienst)ältester Kurort ist bei den Kurort-Auflagen auf Kurs. Über den Sommer und zuletzt in diesen Tagen fasste die Stadtverordnetenversammlung der Kurstadt einmütig wichtige Beschlüsse und machte damit den Weg frei für dringend notwendige Maßnahmen zum Erhalt des Kurortstatus. Der letzte Beschluss erfolgte vergangenen Donnerstag. Die Stadtverordneten beschlossen, ein Berliner Tourismusberatungsbüro mit der Erstellung einer neuen Kurortentwicklungskonzeption zu beauftragen. Zuvor hatte das Gremium bereits Ende Juli einem Potsdamer Planungsbüro den Auftrag erteilt, die Planungen zum Brückenabriss und dem Umbau der B 158-Innenstadtroute zu übernehmen. Dem vorausgegangen war der Abschluss einer Planungsvereinbarung für das Verkehrsprojekt zwischen der Stadt, dem Landkreis sowie dem Landesbetrieb Straßenwesen.

Fotos: Bad Freienwalde Tourismus GmbH, Henry Mundt, Steffen Herre

Die Reha-Fachklinik (links) und das historische Kurhaus von 1875. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH.
Das historische Kurmittelhaus von 1790, einst als Bade- und Logierhaus für adelige Gäste errichtet. Foto: Steffen Herre.
Der idyllische Marktplatz von Bad Freienwalde im Herzen der historischen Altstadt. Foto: Henry Mundt.

7. September 2016: Bad Freienwalde feiert sein beliebtes Altstadtfest

Am Wochenende heißt es wieder: Kultur satt in den Straßen und Höfen der Kurstadt

Seit 16 Jahren feiert Brandenburgs älteste Kurstadt jeweils am zweiten Septemberwochenende ihr beliebtes Altstadtfest. Wie in den Vorjahren werden sich wieder mindestens 10.000 Besucher zwei Tage lang in den Straßen, Plätzen und Hinterhöfen der historischen Altstadt tummeln und viele Bands, DJs, Kinderattraktionen und Bühnenshows genießen. Da Bad Freienwalde in diesem Jahr sein 700-jähriges Stadtjubiläum feiert, gibt es am Samstag gegen 1.00 Uhr nachts am Marktplatz zum Festende sogar eine große Lasershow. „Gerade die vielen kleinen Bühnen in den Hinterhöfen machen den Charme unseres Altstadtfestes aus“, berichtet Dorette Sakowski, im Rathaus zuständig für Kultur und seit Jahren Hauptorganisatorin des Festes. „Dieses Jahr werden gut dreißig Bands aller Musikrichtungen auf über zehn Bühnen auftreten. Hinzu kommen vielfältige Kulturprogramme und Aufführungen. Da ist für jeden etwas dabei.“

Fotos: Stadt Bad Freienwalde

Bad Freienwaldes beliebtes Altstadtfest bringt wieder tausende in die Kurstadt, wie hier in die Königstraße. Foto: Stadt Bad Freienwalde
Bad Freienwaldes beliebtes Altstadtfest bringt wieder tausende in die Kurstadt, wie hier in die Königstraße. Foto: Stadt Bad Freienwalde
Auch auf Bad Freienwaldes Marktplatz wird beim Altstadtfest wieder ein volles Bühnenprogramm für abwechslungsreiche Unterhaltung sorgen. Foto: Stadt Bad Freienwalde

26. Juli 2016: Frischer Wind in Bad Freienwalder Tourismus GmbH

Seit dem 1. Juli gibt es mit Andreas Hensel, Volljurist aus Frankfurt (Oder), einen neuen Geschäftsführer in der Bad Freienwalde Tourismus GmbH. Die Stellenbesetzung wurde notwendig, da sein Vorgänger Jens Lüdecke nach 14 Jahren zum 1. Juli als Geschäftsführer in die Kur & Tourismus GmbH Bad Frankenhausen nach Thüringen wechselte.

Bildquelle: Thomas Ritter Fotografie

Der Jurist Andreas Hensel aus Frankfurt (Oder) ist seit dem 1. Juli Geschäftsführer der Bad Freienwalde Tourismus GmbH. Quelle: Thomas Ritter Fotografie
Andreas Hensel - neuer Geschäftsführer der Bad Freienwalde Tourismus GmbH. Quelle: Thomas Ritter Fotografie

3. Juli 2016: Bad Freienwalde knackt Moorknet-Weltrekord

Foto zeigt das Weltrekordkneten vor dem historischen Kurmittelhaus in Bad Freienwalde, Brandenburgs ältestem Kurort.

Bildquelle: Bad Freienwalde Tourismus GmbH

22. Juni 2016: Bad Freienwalde wagt den Weltrekord

Kurstadt feiert am 2. Juli 700 Jahre mit großem Festumzug und GUINNESS WORLD RECORDS TM

Am Sonnabend, dem 2. Juli ist ganz Bad Freienwalde auf den Beinen, denn dann wird die gesamte Altstadt sowie das Kurviertel zur großen Bühne für das Moorfest der Kurstadt. Bad Freienwaldes erstes Fest dieser Art glänzt mit einem umfangreichen Festprogramm, schließlich feiert Brandenburgs ältester Kurort in diesem Jahr seinen 700. Geburtstag. Ein großer Festumzug durch die historische Altstadt mit 49 Bildern zur Stadtgeschichte läutet um 11.00 Uhr die Festivitäten ein. Am Nachmittag ab 13.00 Uhr lädt die Fachklinik in den Kurpark an der Gesundbrunnenstraße zu einem bunten Programm mit Musik, Salutschüssen, einem Festprogramm aller Schulen, Riesenrutsche sowie historischen Tänzen und einer Tafel der Hoheiten ein. Spannend wird es um 16.00 Uhr. Dann sind alle Bad Freienwalder Bürger und auch Gäste aufgerufen, vor dem Kurmittelhaus beim offiziellen GUINNESS WORLD RECORDS (TM)-Weltrekord im Moorkneten mitzumachen und diesen nach Bad Freienwalde zu holen. 700 Teilnehmer sollen gleichzeitig eine Viertelstunde lang Bad Freienwalder Moor kneten und damit die bisherige Weltbestmarke übertrumpfen.

Fotos: Bad Freienwalde Tourismus GmbH

Mit Moorkneten zum GUINNESS WORLD RECORD (TM). Moorkneten ist gesund und macht Spaß wie hier Bad Freienwalder Kindern im Kurmittelbaus der Kurstadt. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH.
Beim Festumzug zu 700 Jahren Bad Freienwalde nartürlich dabei: Friedrich Wilhelm von Brandenburg, genannt der "Große Kurfürst" mit Kutsche und Gefolge. Foto Bad Freienwalde Tourismus GmbH.
Die farbenprächtigen Kleider des Hofgefolges sind einer der Hingucker der 49 "Bilder" des Bad Freienwalder Festumzuges am 2. Juli. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH.
Bevor es zur Tafel der Hoheiten geht, haben sich einige der prominenten historischen Persönlichkeiten schon einmal an der Kurfürstenquelle versammelt. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH.
Der Große Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg lädt herzlich ein zum Moorfest am 2. Juli in seiner Kurstadt Bad Freienwalde. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH.
Dürfen beim Festumzug und beim Moorfest am 2. Juli nicht fehlen: die Pantomimen-Künstler. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH
Moorkneten mit Bad Freienwalder Moor ist eine anerkannte Kuranwendung. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH

10. Juni 2016: Auf die Türme, fertig, los!

Erster Bad Freienwalder Familien-Turm-Tag am 18. Juni mit Gauklern, Trommlern, Wildbienen und einer Rutschpartie vorm Schanzentisch

Die Wandersaison hat kaum begonnen, da bietet die Kur-, Wander- und Turmstadt Bad Freienwalde für alle Freizeitaktiven ein weiteres Highlight, denn am 18. Juni heißt es: Auf die Türme, fertig, los! Beim ersten Bad Freienwalder Familien-Turm-Tag können Familien sich einmal in luftigen Höhen so richtig mit frischer Luft vollpumpen und dem Bewegungsdrang ihrer Kinder freien Lauf lassen. Die vier Türme der Kurstadt gilt es zu erklimmen, und alle „Turmbesatzungen“ überraschen mit einem bunten Musik- und Mitmachprogramm. Für die „Faulen“ gibt es am Nachmittag sogar einen kostenlosen Bus-Shuttle zu den Türmen. „Bad Freienwalde feiert in diesem Jahr sein 700-jähriges Bestehen, Grund genug für uns, auch einmal den Nachwuchs auf die Bad Freienwalder Türme zu locken und den Kindern unsere historische Kurstadt von oben zu zeigen“, so Jens Lüdecke, Geschäftsführer der Bad Freienwalde Tourismus GmbH.

Fotos: Bad Ferienwalde Tourismus GmbH

 

Ein ideales Wandergebiet: Bad Freienwaldes Oderbruchhänge. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH
Bad Freienwaldes Bismarckturm. Foto Bad Ferienwalde Tourismus GmbH
Bad Freienwaldes Aussichtsturm auf dem Galgenberg. Foto Bad Freienwalde Tourismus GmbH
Bad Freienwaldes Eulenturm. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH
Bad Freienwaldes Skirprung-Schanzenanlage, die nördlichste Deutschlands. Foto Bad Freienwalde Tourismus GmbH
Skispringen vom großen Turm ist auch im Sommer möglich. Foto Bad Freienwalde Tourismus GmbH

26. Mai 2016: Bad Freienwalde, ein Moorheilbad mit Zukunft

Kurortprädikat Moorheilbad: Tourismuschef und Bürgermeister begrüßen Landesentscheidung

Die gestrige Entscheidung von Brandenburgs Gesundheitsministerin Diana Golze, der Stadt Bad Freienwalde den Kurortstatus zu belassen, sorgt in der Kurstadt für ein vernehmbares Aufatmen. Sowohl Bürgermeister Ralf Lehmann als auch der Geschäftsführer der Bad Freienwalde Tourismus GmbH Jens Lüdecke begrüßen die Entscheidung der Landesregierung und sehen sich in ihrem bisherigen Wirken bestätigt.

Fotos: Bad Ferienwalde Tourismus GmbH, HERREPIX.DE, Henry Mundt

 

Der Marktplatz in Bad Freienwalde. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH
Das historische Kurmittelbaus von Bad Freienwalde von 1790. Foto: HERREPIX.DE
Kindergruppe beim Moorkneten in Bad Freienwaldes Kurmittelhaus. Foto Bad Freienwalde Tourismus GmbH
Bäderarchitektur in Bad Freienwaldes Kurviertel. Foto: Henry Mundt
Die Stadtbrücke der B158 in Bad Freienwalde soll abgerissen werden. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH
Historische Stadtführung mit dem "Alten Fritz" durch Bad Freienwaldes Schlossgarten. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH

24. Mai 2016: Großes Kindertagsfest mit Spiel, Spaß und Action

Highlights am laufenden Band zum Internationalen Kindertag am 4. Juni im Freibad Bad Freienwalde

Am 4. Juni können sich Bad Freienwaldes Kinder einmal so richtig austoben, denn zum 700. Geburtstag der Kurstadt ist das traditionelle Kinderfest des „Lokalen Bündnisses für Familie für Bad Freienwalde und Umgebung“ am Internationalen Kindertag noch eine Nummer größer als sonst. Die Organisatoren um Maren Köpke vom „Jugend-, Kultur-, Bildungs- und Bürgerzentrum OFFI“ haben in diesem Jahr ganz besonders viele Highlights für die Kinder und ihre Familien auf die Beine gestellt. Damit die Fülle der Attraktionen genügend Platz hat, findet das Kinderfest in diesem Jahr im Freibad von Bad Freienwalde (Waldstraße 26) statt. Ab 10.00 Uhr werden die Tore geöffnet. Volle acht Stunden, von 10.00 bis 18.00 Uhr gibt es alles, was das Kinderherz begehrt.

Fotos: Bad Ferienwalde Tourismus GmbH, SPI Stiftung, Yellicat

 

Die Berlinerin Bettina Flüss alias "Yellicat" ist am 4. Juni Gast auf dem großen Bad Freienwalder Kinderfest. Foto: Yellicat
Show-Katze Yellicat bietet den Kleinen mit vielen Spielen, Zaubereien, Musik und Action ein ereignisreiches Mitmachprogramm. Foto: Yellicat
Das Bad Freienwalder Kinderfest zum Internationalen Kindertag am 4. Juni findet in diesem Jahr auf dem Gelände des Freibades der Kurstadt statt. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH
Eröffnen das Bad Freienwalder Kindtertagsfest: die "Zumbinis" der "Zumba-Kids- Gruppe" von und mit Sandra Schlager. Foto: Stiftung SPI
Alles auf einen Blick: Übersichtsplan und Programm des Bad Freienwalder Kindertagsfestes. Flyer: Stiftung SPI

17. Mai 2016: Mit dem Alten Fritz durch Bad Freienwalde

Historische Stadtführung der besonderen Art am 22. Mai zum Stadtjubiläum der Kurstadt

Dass Bad Freienwalde in diesen Tagen stolze 700 Jahre alt wird, ist auch bei Hofe nicht unbemerkt geblieben. Und so lässt es sich Friedrich II., Kurfürst von Brandenburg und König von Preußen, nicht nehmen, seine geliebte Kurstadt mit einem Besuch zu beehren. Am Sonntag, dem 22. Mai reist er eigens aus Berlin an und nimmt sich höchstpersönlich die Zeit, Untertanen und Gäste bei einer historischen Stadtführung durch den Stadtkern Bad Freienwaldes mit allerlei Anekdoten und überraschenden Episoden aus der Geschichte seiner Familie sowie 700 Jahren Stadtgeschichte „lehrreich zu unterweisen“. Friedrich II., vielen bekannt als „Alter Fritz“, erwartet die Teilnehmer der Stadtführung am Schloss Freienwalde, dem Höhepunkt des historischen Stadtrundganges. Gestartet wird um 11 Uhr am Tröpfelbrunnen auf dem Marktplatz. Von dort geht es durch die Fischer- sowie die König- und die Rosmarinstraße zum Schloss. Am neu sanierten Schlossbrunnen erwarten die Teilnehmer Erfrischungen und allerlei Köstlichkeiten. Anschließend geht es durch die Altstadt zurück zum Marktplatz. Zum Alten Fritz im historischen Ornat gesellen sich bei der Stadtführung weitere historisch gekleidete Figuren und machen so den Spaziergang durch die Kurstadt zu einer wahren Zeitreise in die Vergangenheit. 

Foto: Dr. phil. Olaf Kappelt

Dr. Olaf Kappelt, Historiker, Publizist und bekannter Historiendarsteller, gibt am 22. Mai 2016 in Bad Freienwalde im Rahmen der historischen Stadtführung anlässlich der 700-Jahr-Feier der märkischen Kurstadt den "Alten Fritz". Foto: Dr. Olaf Kappelt.

3. Mai 2016: 700 Jahre Bad Freienwalde

Festakt der Kurstadt in der Konzerthalle Sankt Georg im Herzen der historischen Altstadt

Alles was im Landkreis Märkisch-Oderland Rang und Namen hat, versammelte sich am letzten Samstag in Bad Freienwaldes historischer Fachwerkkirche Sankt Georg. Der Kirchenbau, heute als Konzerthalle genutzt, war Schauplatz des offiziellen Festaktes zum Stadtjubiläum der Kurstadt. Bad Freienwalde kann in diesem Jahr auf stolze 700 Jahre Stadtgeschichte zurückblicken. Im Jahre 1316 wurde die heutige Kurstadt erstmals als „Vrienwalde“ urkundlich erwähnt. Der Kurort, malerisch am Fuße der märkischen Höhen am Rande des Oderbruchs gelegen, ist nicht nur Brandenburgs ältester Kurort, sondern auch deutschlandweit das älteste Moorheilbad und geht auf eine frühmittelalterliche Kaufmannssiedlung zurück. Zu den Gästen zählten Landrat Gernot Schmidt (SPD), Hans-Georg von der Marwitz (MdB, CDU), der auch die Festrede hielt, sowie Klaus Blome, Bürgermeister der Partnerstadt Bad Pyrmont (ebenfalls CDU) sowie Vertreter aus Vereinen, öffentlichen Institutionen, Unternehmer und Ehrenbürger. Allerdings fanden zum Bedauern der Stadt weder Mitglieder bzw. Vertreter der Landesregierung noch Mitglieder des Landtages den Weg in die Kurstadt. Umrahmt wurde das Programm vom Brandenburger Konzertorchester.

Bildquelle: Bad Freienwalde Tourismus GmbH

Bad Freienwaldes Bürgermeister Ralf Lehmann begrüßt die Gäste des Festaktes. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH
Hans Georg von der Marwitz bei seiner Festrede. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH
Der Landrat des Landkreises Märkisch-Oderland Gernot Schmidt hielt ein Grußwort. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH
Würdiger Rahmen für den Festakt zum 700-jährigen Stadtjubiläum: die Festhalle Sankt Georg. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH
Würdiger Rahmen für den Festakt zum 700-jährigen Stadtjubiläum: die historische Fachwerkskirche Sankt Georg, heute Konzerthalle der Stadt Bad Freienwalde. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH

30. März 2016: Bad Freienwalde startet in Wander- und Turmsaison

Großes deutsch-polnisches Anwandern am 2. April im Moorheilbad Bad Freienwalde

Dass Wandern im wahrsten Sinne des Wortes „bewandert“ macht, wer wollte dem Dichter Peter Sirius (Deutscher Gymnasialprofessor, Dichter und Aphoristiker 1858 – 1913) da widersprechen! Das Anwandern hat in Bad Freienwalde gute Tradition: Seit Jahren schon wird im ältesten Kurort der Mark Brandenburg auf diese Weise in die Wander- und Turmsaison gestartet. Das Besondere: Es wird nicht nur bloß gewandert, sondern es werden auch Aussichtstürme bestiegen. Vier an der Zahl bieten einen weiten Blick über das Oderbruch und die östliche Mark. Am Samstag dem 2. April ab 9.00 Uhr können Wanderbegeisterte und Turmerklimmer für das deutsch-polnische Anwandern wieder ihre Wanderschuhe schnüren und auf vier unterschiedlichen Touren den Frühling an den Hängen des Oderbruchs rund um Bad Freienwalde begrüßen. „Seit fünf Jahren haben wir Wander-gruppen unserer polnischen Partnerstadt Miedzyrzecz mit dabei und pflegen so auch gleich unsere Städtepartnerschaft“, erklärt Jens Lüdecke, Geschäftsführer der Bad Freienwalde Tourismus GmbH.

Bildquelle: Bad Ferienwalde Tourismus GmbH

Anwandern in und um Bad Freienwalde. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH
Der Bismarckturm in Bad Freienwalde bietet einen herrlichen Blick über das Oderbruch. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH
Den Eulenturm muss man ebenfalls erklimmen will man das Turm-Diplom erringen. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH
Bad Freienwaldes dritter Turm, der Aussichtsturm. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH
Im Winter Skispringen im Sommer Treppen erklimmen: Bad Freienwaldes Schanzenturm. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH
Wandergenuss pur in der Natur rund um Bad Freienwalde. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH
Beschwingt wird in Bad Freienwalde gewandert am Anwender-Tag. Bad Freienwalde Tourismus GmbH
Alle Informationen zum Anwender-Tag am 30. März gibt es auf diesem Flyer der Bad Freienwalde Tourismus GmbH

9. März 2016: Bad Freienwalde auf ITB als Qualitätsstadt ausgezeichnet

Brandenburgs ältester Kurort erhielt Urkunde der Initiative „ServiceQualität Deutschland“

Jetzt ist es amtlich: Bad Freienwalde ist offiziell „QualitätsStadt“. Auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin (ITB) erhielten Ralf Lehman, Bürgermeister Brandenburgs ältester Kurstadt Bad Freienwalde (Oder) und Jens Lüdecke, Geschäftsführer der Bad Freienwalde Tourismus GmbH heute Nachmittag von der Initiative ServiceQualität Deutschland e.V. (SQD) die begehrte Urkunde überreicht. Mit 15 zertifizierten SQD-Betrieben ist Bad Freienwalde nun in den noch sehr kleinen Kreis der sogenannten Qualitätsstädte im Land Brandenburg aufgestiegen. Die Urkunde belohnt die intensiven Anstrengungen Bad Freienwaldes, die Qualität der Angebote seiner ortsansässigen Betriebe zu steigern. Zahlreiche Qualitätscoaches wurden ausgebildet und im Januar zudem ein intensiver Qualitätsworkshop veranstaltet. Darüber hinaus mussten alle 15 Betriebe ein eigenes Zertifizierungsverfahren durchlaufen.

Bildquelle: MEDIENKONTOR

Übergabe der QualitätsStadt-Urkunde an Jens Lüdecke (Geschäftsführer Bad Freienwalde Tourismus GmbH), Ralf Lehmann (Bürgermeister Bad Freienwalde) und Thomas Richter (Vorsitzender des Brandenburgischen Kurorte- und Bäderverbands und Bürgermeister Bad Liebenwerda) - v.l.n.r.
Gruppenfoto der Übergabe
Weiteres Gruppenfoto der Übergabe

11. Februar 2016: 700 Jahre Bad Freienwalde: Auftakt zum Festjahr

Festgottesdienst, Konzert und Bürgerempfang der Stadt Bad Freienwalde am 21. Februar: Bad Freienwalde wird in diesem Jahr 700 Jahre alt. Im Jahre 1316 wurde die heutige Kurstadt erstmals als „Vrienwalde“ urkundlich erwähnt. Dieses Stadtjubiläum feiert Brandenburgs ältester Kurort und ältestes Moorheilbad mit zahlreichen über das Festjahr verteilten Veranstaltungen und Festivitäten. Los geht es am Sonntag, dem 21. Februar. An diesem Tag lädt die evangelische Kirchgemeinde um 14.00 Uhr zum großen Festgottesdienst mit dem Probst der branden-burgischen Landeskirche Dr. Christian Stäblein in die Stadtpfarrkirche St. Nikolai. Im Anschluss gegen 15.00 Uhr lädt Bürgermeister Ralf Lehmann alle Bürgerinnen und Bürger zum großen Bürgerempfang in die Uchtenhagenhöfe 2-4 gleich neben der Kirche ein. Parallel dazu gibt das DUO ZIA in der Stadtpfarrkirche um 15.45 Uhr ein Konzert. Dabei wird das Duo, das bereits den Festgottesdienst begleitete, die Zuhörer mit auf eine geistlich-musikalische Reise zwischen indianischen Melodien, afrikanischen Rhythmen, europäischen Volksweisen und Jazz nehmen.

Fotos: Bad Freienwalde Tourismus GmbH

Ein Festgottesdienst in Bad Freienwaldes Stadtpfarrkirche St. Nikolai bildet den Auftakt zum Festjahr der ältesten Kurstadt Brandenburgs anlässlich des 700-jährigen Stadtjubiläums. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH
Vor 700 Jahren wurde Bad Freienwalde erstmals urkundlich erwähnt. Anlass für das Moorheilbad das ganze Jahr hindurch mit vielfältigen Festen und Veranstaltungen sein Stadtjubiläum zu feiern. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH
In die historischen Uchtenhagenhöfe lädt die Stadt Bad Freienwalde am 21. Februar zum großen Bürgerempfang. Foto: Steffen Herre
Der Marktplatz von Bad Freienwalde vor 1926. Rechts auf dem Bild das Rathaus, damals noch ohne die Aufstockung für den Ratssaal. Foto: Fotoarchiv der Bad Freienwalde Tourismus GmbH
Der Marktplatz von Bad Freienwalde, Brandenburgs ältestem Kurort, heute. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH

2. Februar 2016: Bad Freienwalde punktet in Dresden

Moorheilbad warb auf Dresdner Reisemesse für Gesundheitsurlaub und Moorkuren in Brandenburgs ältestem Kurort: Über 30.000 Besucher tummelten sich auf der diesjährigen Dresdner Reisemesse auf dem Messegelände der Stadt an der Elbe im Ostrageheege. Von der ersten Minute an herrschte reger Andrang an den rund 400 Ständen. Erstmals gab es eine eigene Messehalle für das Reiseland Deutschland. Mit vor Ort in Messehalle 3: Bad Freienwalde, Brandenburgs ältester Kurort und Moorheilbad am Rande des Oderbruchs. Die Kurstadt machte am gemeinsamen Stand des Brandenburgischen Kurorte- und Bäderverbands mächtig Eindruck. Marketingdame Kathrin Jahre freute sich über die vielen interessierten Besucher und den kontinuierlichen Andrang am Stand.

Bildquelle: MEDIENKONTOR Dresden/ Peter Dyroff

Bad Freienwalde punktet am gemeinsamen Stand des Brandenburgischen Heilbäder- und Kurorteverbandes bei den Besuchern der Dresdner Reisemesse: Kerstin Jahre verdeutlicht das Prinzip des Moorheilbades. Foto: Medienkontor

29. Januar 2016: Bad Freienwalde geht in die Qualitätsoffensive

Weitere „ServiceQualität Deutschland“-Betriebe gesucht - Ziel: Qualitätsstadt-Status bis zur ITB. Bad Freienwalde will offizielle „Qualitätsstadt“ werden und ist auf einem guten Weg dahin. Vor kurzem trafen sich die von der Initiative „ServiceQualität Deutschland e.V.“ (SQD) ausgezeichneten Dienstleistungsbetriebe der Kurstadt sowie weitere Unternehmen, die das SQD-Siegel anstreben, beim Bad Freienwalder Verein zur Förderung von Beschäftigung und Qualifizierung e.V. (VFBQ). Im gemeinsamen Qualitätsseminar ging es um die Bestandsaufnahme bei der Qualitätssteigerung und die weiteren Maßnahmen, um Service, Kundenfreundlichkeit sowie die nachhaltige Qualität der Angebote für die Gäste der Kurstadt zu steigern. Ralf Trimborn vom Tourismus- und Freizeitinstitut „inspektour“ aus Hamburg referierte über die Qualitätsstandards bei SQD. „Gerade im Hinblick auf das Kurortprädikat ist unsere Qualitätsoffensive immens wichtig“, bekräftigt Jens Lüdecke, Geschäftsführer der Bad Freienwalde Tourismus GmbH. „In diesem Jahr haben wir uns das ehrgeizige Ziel gesetzt, bis zur Berliner Tourismusmesse ITB im März von den derzeit neun auf mindestens 15 zertifizierte SQD-Betriebe zu kommen, um so den Status als Qualitätsstadt zu schaffen.

Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH

Die Teilnehmer der elf Betriebe beim Qualitätsseminar in Bad Freienwalde. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH.

10. Dezember 2015: Aktuell kein Aberkennungsverfahren der Anerkennung als Moorheilbad

Mit dem Scheitern des Bürgerentscheids am letzten Sonntag ist aus Sicht vieler Dienstleister und Anbieter im Tourismus- und Gesundheitsbereich klar: Die Tage des größten städtebaulichen Missstands in Brandenburgs ältester Kurstadt sind endlich gezählt. Damit entfällt aber auch der wichtigste und seitens des Brandenburgischen Gesundheitsministeriums als wesentliches Kriterium für eine mögliche Aberkennung benannte Grund, den die stadtquerende Trasse als größtes Hindernis bei der Reprädikatisierung darstellt.

Altes Kurhaus Bad Freienwalde. Bildquelle: Bad Freienwalde Tourismus GmbH
Kirche Bad Freienwalde. Bildquelle: Bad Freienwalde Tourismus GmbH
Kurmittelhaus Bad Freienwalde. Bildquelle: Bad Freienwalde Tourismus GmbH

6. Dezember 2015: Kurstadt kann nun endlich weiter verschönert werden

Bürgermeister und Kurdirektor kommentieren den Ausgang des Brückenentscheides: Brücken-Befürworter verfehlen Quorum - Erhalt des Kurortprädikats jetzt in greifbarer Nähe. Der Rückbau der das Stadtbild in den Augen vieler Bad Freienwalder Bürger störenden B 158-Brückentrasse ist seit vielen Jahren ausgiebig diskutiert worden. Die öffentlichen Debatten in der Bevölkerung und der Stadtverordnetenversammlung waren konfliktreich und oftmals emotionsgeladen. Der heutige Bürgerentscheid brachte nun Klarheit. Nach dem vorliegenden, allerdings noch nicht amtlichen Ergebnis entschieden sich 42 Prozent der Bürger für die Beibehaltung des Beschlusses der Stadtverordnetenversammlung vom Juli, also für den Abriss, und 58 Prozent für die Beschlussaufhebung, also den Erhalt und damit Ersatzneubau der Brücke. Die Wahlbeteiligung lag bei 41 Prozent. Nach der Brandenburgischen Kommunalverfassung gilt ein Abstimmungsergebnis eines Bürgerentscheides dann als bindend, wenn sich mindestens 25 Prozent der Wahlberechtigten für eine der Abstimmungsoptionen entschieden haben. Beim Brückenentscheid konnten die Abriss-Befürworter knapp 24 Prozent der wahl-berechtigen Bad Freienwalder Bürger hinter sich versammeln. Damit verfehlten die Brückenbefürworter das erforderliche Quorum.

Bildquelle: Bad Freienwalde Tourismus GmbH, Steffen Herre, Jens Lüdecke

Die umstrittene Brücke der B158 durch Bad Freienwalde: Gegenwärtiger Zustand an der Gesundbrunnenstraße, der historischen Verbindung zwischen Ortsmitte und Kurviertel. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH
Gleiche Stelle an der Gesundbrunnenstraße ohne Brücke. Animation: Bad Ferienwalde Tourismus GmbH
Die Brückentrasse der B158 zerschneidet massiv wie hier in der Mühlengasse das Ortsbild von Bad Ferienwalde. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH
Nur 2,30 Meter Durchfahrtshöhe: Die Tage dieser Brückensperre in Bad Ferienwalde sind gezählt. Vor zwei Jahren hatte ein LKW damit Bekanntschaft gemacht. Foto: Bad Freienwalde Tourismus GmbH
top

Pressemitteilungen

Erfurter Genießer-Herzen schlagen jetzt wieder höher

Viba Confiserie-Café ab sofort auf zwei Etagen gegenüber dem Rathaus

Chillen in der Weinlounge der WeinErlebnisWelt Meißen

Winzergenossenschaft lädt am 25. August zur Weinlounge mit Weincocktails und Loungemusik

Wunderfitziges Jubiläum in Dresden

Puppenspieltage anlässlich des 65. Geburtstags der Puppentheatersammlung

Kontakt zu MEDIENKONTOR aufnehmen