Bildarchiv Landestourismusverband Brandenburg e.V.

Anleitung zum Download:

  1. Bild anklicken.
  2. Neues Browserfenster öffnet sich.
  3. Foto mit rechter Maustaste anklicken.
  4. Kontextmenü öffnet sich.
  5. "Grafik speichern unter" auswählen.

Die folgenden Bilder können redaktionell honorarfrei verwendet werden. Bitte geben Sie, wenn vorhanden, die Bildquelle an.

7. Juni 2017: 200 Jahre Fahrrad - Vorsitzende Britta Stark: Brandenburg ist Pulsgeber im Radtourismus!

Vor 200 Jahren wurde das Fahrrad in Mannheim erfunden. Heute boomt der Fahrradtourismus deutschlandweit. Brandenburg ist hier ganz vorne mit dabei: Ein Viertel aller Urlaubsgäste und elf Prozent Tagesausflügler erkunden Deutschlands wasserreichstes Bundesland mit dem Rad. Am 12. Juni 1817 fuhr Karl Drais erstmals auf einer Laufmaschine durch Mannheim. Die sogenannte Draisine gilt heute als die Urform des Fahrrads. Doch obwohl in Süddeutschland erfunden, ist gerade Brandenburg ganz vorne in Sachen Radtourismus: Über 10.000 Kilometer meist asphaltierte Radrouten, darunter 28 Radfernwege und mehr als 20 regionale Routen durchziehen die Mark. Nirgends in Deutschland ist der Anteil der Radurlauber so hoch wie in Brandenburg.

Fotos: Landestourismusverband Brandenburg, Tourismusverband Dahme-Seen, TMB Tourismus Marketing Brandenburg GmbH. 

Auch die Präsidentin des Landestourismusverbandes Brandenburg und Landtagspräsidentin Britta Stark ist eine passionierte Radlerin. Hier mit einem Dienstfahrrad des Landtages im Fahrradkeller des Potsdamer Schlosses. Foto: Landtag Brandenburg
Radtourimus boomt in Brandenburg: Hier der Dahme-Radweg. Foto: LTV Brandenburg
Radtourimus boomt in Brandenburg: Hier der Dahme-Radweg. Foto: LTV Brandenburg
Radtourimus boomt in Brandenburg: Hier der Dahme-Radweg. Foto: TV Dahme-Seen
Radtourimus boomt in Brandenburg: Brandenburg verfügt über eines der dichtesten Radwegenetze. Grafik: TMB

29. November 2016: Am Scheideweg: LTV-Vorsitzende Stark fordert Qualitätssprung bei Brandenburgs Wander-Infrastruktur

Workshop der Wanderwegewarte Brandenburgs in Königs Wusterhausen

Seine stetig wachsende Beliebtheit unter Urlaubern und Freizeitsportlern verdankt Brandenburg nach Einschätzung von Britta Stark, Vorsitzende des Landestourismusverbandes,  in beachtlichem Maße den märkischen Wegewarten. Deren Leistungen würdigte Stark zum Auftakt eines Workshops des Brandenburger Wander- und Bergsteigerverbandes in Königs Wusterhausen. Nach Starks Worten wirken sich die Pflege und der Ausbau des Wanderwegenetzes entscheidend auf die Nachfrage Brandenburgs als Ausflugs- und Reiseziel aus. Mit Blick auf die Trends zu sportlichen Aktivitäten im Freien beziehungsweise zur aktiven Erholung in der Natur forderte Stark, brachliegende Potenziale zu heben.

Fotos: Landestourismusverband Brandenburg e.V.

Britta Stark, Präsidentin des Brandenburger Landtages und Vorsitzende des Landestourismusverbandes Brandenburg bei Ihrer Rede beim Workshop der Wanderwege-Warte in Königs Wusterhausen. Foto: LTV Brandenburg.
Ehrungen für die Brandenburger Wanderwegewarte (v.l.n.r.): Hans Palm (Präsident des brandenburgischen Wandersport und Bergsteigerverbandes), Britta Stark (Vorsitzende des LTV Brandenburg), Lutz Kronenburg (ehrenamtlicher Wegewart im Land Brandenburg), Brigitte Keil (Kreiswegewartin im Landkreis Märkisch Oderland), Hans Rentmeister (Wegewart in Königs Wusterhausen) und Bringfried Werk (Landeswegewart des Wandersport und Bergsteigerverbandes des Landes Brandenburg). Kronenberg, Keil und Rentmeister erhielten die Silberne Ehrennadel und zugehörige Urkunde des Brandenburgischen Wandersport und Bergsteigerverbandes e.V. Foto: LTV Brandenburg

4. März 2016: ITB: Wasserreichster Kulturraum Deutschlands macht Lust auf Land

Brandenburg wird immer besser: Radweg-Knotenpunkte, Wanderweg-Service und Reformationsrouten: Die weltweit wichtigste Tourismusmesse, die Internationale Tourismusbörse Berlin (ITB), steht vor der Tür. Keine Frage also, dass die Reiseregion vor den Toren Berlins, sozusagen die Heimatregion der Messe, wieder mit von der Partie ist. Deutschlands wasserreichster Kulturraum macht mit seinen umfangreichen Outdoor-Angeboten auch 2016 Lust auf Land und verbessert laufend seinen Service für Touristen. Dabei kann die Mark auf eine perfekt ausgebaute Reise-Infrastruktur bauen. 11.600 Kilometer ausgeschilderte Radrouten, 2.000 Kilometer markierte Wanderwege, 17.000 Bootsliegeplätze, 180 Fahrgastschiffe, 128 Kanuverleiher, über 80 Boots-Charterunternehmen, 170 Campingplätze sowie 500 Schlösser und Herrenhäuser sowie zahlreiche historische Stadtkerne machen Brandenburg zum Natur-Reiseland erster Güte. Auf der ITB präsentieren die Tourismusverbände am Gemeinschaftsstand Berlin-Brandenburg in Halle 12 (Stand 101) neue interessante Outdoor-Angebote für das Reisejahr 2016. „Wir haben aber nicht nur viel Neues in petto“, verrät Peter Krause, Geschäftsführer des Landestourismusverbandes e. V. (LTV), „sondern verdichten für unsere Gäste auch laufend unseren Service vor und hinter den Kulissen.“

Fotos: LTV Brandenburg, Marcel Weichenden, Christopher Görg

Brandenburg ist das Naturreiseland in Deutschland, ideal für Wanderer wie hier entlang der Köthener Heideseen. Foto: LTV Brandenburg
Brandenburg wasserreichstes Bundesland Deutschlands ist ein Anglerparadies auch für Amateure ohne Angelschein. Foto: Marcel Weichenhan
Brandenburg, wasserreichstes Bundesland Deutschlands, ist ein wahres Anglerparadies. Aus Seen und Flüssen lässt sich manches Prachtexemplar herausholen. Foto: Christopher Görg
Brandenburg: Natur pur für Wanderer und alle anderen Naturfreunde. Foto: LTV Brandenburg

1. Februar 2016: Land Brandenburg legt Förderung für Fernradweg-Modernisierung auf

Landestourismusverband Brandenburg ruft Landkreise auf, zügig Projekte anzuschieben: Brandenburg ist ein bundesweit bekanntes und hoch geschätztes Paradies für Radfahrer. Ein Viertel aller Urlaubsgäste und mehr als 10 Prozent aller Tagesausflügler in Brandenburg fahren mit dem Rad, damit liegt das Land bundesweit an der Spitze. Mit einem jährlichen Gesamtumsatz von 850 Millionen Euro macht der Radtourismus immerhin rund 25 Prozent des gesamttouristischen Umsatzes im Land aus. Über 11.000 Kilometer meist asphaltierte Radrouten, darunter 28 Radfernwege und rund 30 Regionale Routen, durchziehen die Mark. Brandenburgs Radwege, Rückgrat des Radtourismus, sind gleichwohl hier und da in die Jahre gekommen und müssen teilweise dringend auf einen modernen Stand gebracht werden. Die Modernisierung insbesondere der Fernradwege wird für die betroffenen Kommunen und Landkreise nun erheblich leichter. Anfang November trat eine neue Förderrichtlinie des Wirtschaftsministeriums in Kraft, die einen Landeszuschuss von bis zu 80 Prozent für die Radwegmodernisierung vorsieht. Erklärte Absicht des Landes ist es, über fünf Jahre verteilt insgesamt mindestens 40 Millionen Euro allein für die Fernradwege bereit zu stellen. Befristet wird das Förderprogramm bis Ende 2020.

Bildquelle: Tourismusverband Dahme Seen e.V. und Portal Reiseland Brandenburg der Tourismusmarketing Brandenburg GmbH (TMB)

Radwandern durch die weiten Kulturlandschaften Brandenburgs: Ein Naturgenuss. Foto: Tourismusverband Dahme-Seen
Brandenburgs Radwege sind in die Jahre gekommen und müssen hier und da dringend modernisiert werden. Foto: Tourismusverband Rahme-Seen
Typischer Wurzelaufbruch an einem Radweg. Foto: Tourismusverband Dahme-Seen
Es gibt noch viel zu tun an Brandenburgs Radwegen. Foto: Tourismusverband Dahme-Seen
Brandenburgs Fernradwege. Foto: Portal Reiseland Brandenburg der TMB

5. Juni 2015: Brandenburger Gastlichkeit geht in die zwölfte Runde

Auftaktkonferenzen der Gastronomie-Initiative gestartet – ab Juli eigene Website: Die „Brandenburger Gastlichkeit“ (BG) startet in ihr zwölftes Jahr. Die Qualitäts- und Marketinginitiative des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes Brandenburg e.V. (DEHOGA Brandenburg) testet seit 2004 anonym und unangekündigt Brandenburger Restaurants und Gaststätten. Bei den sogenannten Mystery-Checks werden Angebot, Service und Qualität der teilnehmenden Unternehmen durch geschulte Testpersonen geprüft und bewertet. Ab einer bestimmten Punktzahl winken dann für zwei Jahre das Gütesiegel „Brandenburger Gastlichkeit“ und die Listung auf der Website der Initiative. Der Landestourismusverband Brandenburg (LTV) ist von Beginn an enger Kooperationspartner der Kampagne, die von der Gesellschaft zur Förderung von Hotellerie und Gastronomie in Brandenburg mbH (GEHOGA), einer Tochter des DEHOGA durchgeführt wird. Weitere Partner sind die Industrie- und Handelskammern, die Tourismusverbände der Regionen sowie die Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH (TMB).

Bildquelle: GEHOGA Brandenburg

Freudige Gesichter bei der dritten Auszeichnung in Folge für das Hotel Schloss Lübbenau mit dem Siegel Brandenburger Gastlichkeit 2014/2015 im Rahmen der Spreewälder Gastlichkeit - Foto GEHOGA.
Alle mit dem Siegel Brandenburger Gastlichkeit 2015/2016 ausgezeichneten Gastronomiebetriebe des Havellandes - Foto GEHOGA.
Alle mit dem Siegel Brandenburger Gastlichkeit 2014/2015 ausgezeichneten Gastronomiebetriebe des Ruppiner Seelandes - Foto GEHOGA.
Alle mit dem Siegel Brandenburger Gastlichkeit 2015/2016 ausgezeichneten Gastronomiebetriebe der Region Potsdam - Foto GEHOGA.
Alle mit dem Siegel Brandenburger Gastlichkeit 2014/2015 ausgezeichneten Gastronomiebetriebe der Region Dahme-Seenland und Fläming - Foto GEHOGA

16. April 2015: Landestourismusverband rüstet sich für die nächsten vier Jahre

LTV Brandenburg mit neuem Vorstand –  Sorgenkinder bleiben Rad- und Wasserwege sowie Schleusenzeiten: Der Landestourismusverband Brandenburg (LTV) macht sich mit einem neuen Vorstand fit für die nächsten vier Jahre. Auf seiner heutigen Mitgliederversammlung in den Räumen der Potsdamer Industrie- und Handelskammer wurde die Präsidentin des Brandenburger Landtages, Britta Stark (MdL/SPD) zur neuen Vorsitzenden des LTV und damit zur Nachfolgerin von Gunter Fritsch gewählt, der im Zuge der Landtagswahl im September aus dem Landtag ausgeschieden war. Neben Frau Stark wurden sechs weitere Personen, zumeist Vertreter der regionalen Tourismusverbände, für die kommenden vier Jahre in den LTV-Vorstand gewählt. In einem ausführlichen Rechenschaftsbericht ging der scheidende Vorsitzende noch einmal auf die wichtigsten Themen für den Tourismus in Brandenburg ein: Erhalt und Pflege des Radwegenetzes, die Instandhaltung der Wasserwege für den Wassertourismus sowie die verstärkte Kooperation der Regionen Brandenburgs untereinander im Fremdenverkehr.

Bildquelle: MEDIENKONTOR Dresden

Der neue Vorstand des LTV Brandenburg (v.l.n.r.): Uwe Neumann (TV Prignitz), erster stellvertrender Vorsitzender Dr. Eckhard Fehse (TV Seenland Oder Spree), Vorsitzende Britta Stark (SPD MdL und Landtagspräsidentin), Barbara Nitsche (IHK Potsdam), Anke Richter (TV Elbe-Elster Land), Dietmar Schulze (Landrat LK Uckermark, TV Uckermark) und Dennis Kummer (pro agro), Foto: Medienkontor
Der alte und die neue Vorsitzende (v.l.n.r.): Gunter Fritsch und Britta Stark sowie LTV-Geschäftsführer Peter Krause, Foto: Medienkontor
Seeland Oder Spree gut vertreten im LTV-Vorstand: Dr. Eckhard Fehse (Vorsitzender des TV Seeland Oder Spree, links) neben Britta Stark (neue Vorsitzende) und Peter Krause (LTV-Geschäftsführer) Foto: Medienkontor
Prignitz gut vertreten im LTV-Vorstand: Uwe Neumann (Geschäftsführer des TV Prignitz, links) neben Britta Stark (neue Vorsitzende) und Peter Krause (LTV-Geschäftsführer) Foto: Medienkontor
Elbe-Elster Land gut vertreten im LTV-Vorstand: Anke Richter (Geschäftsführerin des TV Elbe-Elster Land, links) neben Peter Krause (LTV-Geschäftsführer) und Britta Stark (neue Vorsitzende) Foto: Medienkontor
Uckermark gut vertreten im LTV-Vorstand: Dietmar Schulze (Landrat und Vorsitzender des TV Uckermark, links) neben Britta Stark (neue Vorsitzende) und Peter Krause (LTV-Geschäftsführer) Foto: Medienkontor
Ebenfalls im LTV Vorstand: Die pro agro Verband zur Förderung des ländlichen Raumes im Land Brandenburg - Dennis Kummer (pro agro, links) neben Britta Stark (neue Vorsitzende) und Peter Krause (LTV-Geschäftsführer) Foto: Medienkontor
Konstruktiv und engagiert: Die Mitgliederversammlung des LTV Brandenburg in Potsdam
Konstruktiv und engagiert: Die Mitgliederversammlung des LTV Brandenburg in Potsdam
top

Pressemitteilungen

Gesundbrunnen Bad Freienwalde feiert 333. Jubiläum

Brandenburgs ältester Kurort blickt am 1. Juli ab 14 Uhr bei einem bunten Fest mit historischen Darstellern,...

Rum, Reggae und Jerk ab Ende Juli auch in Oberhausen

Britische Kette „Turtle Bay“ eröffnet an der CentrO-Promenade das zweite deutsche Restaurant

Rothenburg ob der Tauber erfindet sich neu!

Die geschichtsträchtige Bilderbuchstadt will Gästen mit regionalen Genüssen und einzigartigen lokalen Produkten...

Kontakt zu MEDIENKONTOR aufnehmen