Erlös aus den „WEITSICHT Benefizminuten“ an Sonnenstrahl e.V. übergeben

Roland Hess, Initiator der Dresdner WEITSICHT, sammelte 320 Euro für den Dresdner Verein

v.l.n.r. Bianca Gohl vom WEITSICHT-Team, Initiator Roland Hess und Sonnenstrahl-Geschäftsführer Timotheus Hübner mit den Mutperlen. Bildquelle: MEDIENKONTOR

Aufgrund seiner meist sehr spät auftretenden Symptome ist Krebs eine der heimtückischsten Krankheiten der modernen Gesellschaft. Gerade für Familien krebskranker Kinder bedeutet diese Diagnose in der Regel eine komplette Umstellung der Lebensgewohnheiten sowie in der Folge den einsetzenden langen und harten Kampf mit der Krankheit, aber auch mit sich selbst. Ohne eine umfangreiche unterstützende Betreuung in dieser Zeit wäre die Situation für viele Betroffene fast nicht zu schultern. Roland Hess, Initiator der Dresdner Unternehmermesse WEITSICHT, ist seit geraumer Zeit Unterstützer des Sonnenstrahl e.V., einem Förderkreis für krebskranke Kinder und Jugendliche sowie deren Angehörigen. Da er die Arbeit des Dresdner Vereins gut kennt und deshalb auch einen Beitrag für dessen lohnenswerte Projekte leisten wollte, entschied er sich, durch die „verkauften“ Benefizminuten auf Dresdens erster privat organisierter Unternehmermesse Spenden zu sammeln. Der Erlös in Höhe von 320 Euro wurde heute an den Sonnenstrahl e.V. übergeben. Bei den Benefizminuten hatte jedes Unternehmen gegen eine Spende von 5 Euro die Gelegenheit, sich eine Minute lang auf der Bühne der Eventtage zu präsentieren.

Timotheus Hübner, der in Vertretung der Geschäftsführung des Sonnenstrahl e.V. die Spende entgegennahm, sprach den Unternehmern dafür seinen Dank aus. Die Kernarbeit des Vereins, der sich zum größten Teil aus Spenden finanziert, konzentriert sich vor allem auf das Angebot, den Betroffenen als beratender Gesprächspartner sowohl während - als auch für das Leben im Alltag nach der Krankheit zur Seite zu stehen. „Dass dies mit einem hohen finanziellen Aufwand verbunden ist, erklärt sich von selbst. Da wir als gemeinnütziger Verein diesen nicht aus eigener Kraft bewältigen können, freuen wir uns sehr über ein Engagement, wie Roland Hess es jetzt an den Tag gelegt hat“, so Hübner weiter.

Die gespendete Summe soll nun zur Finanzierung so genannter „Mutperlen“, ein aus den Niederlanden stammendes Projekt, eingesetzt werden. Für jeden Behandlungsschritt, den das betroffene Kind während des Verlaufs der Therapie durchläuft, bekommt es zur Belohnung eine solche farbenfrohe Perle, wie beispielsweise den „Chemo-Kasper“ für jede überstandene Bestrahlungssitzung. Sie können nacheinander auf einer Kette aufgefädelt werden, die die Kinder auf ihrer Krankenstation bei sich haben. Ziel dieses Projektes ist es, die psychosoziale Bindung zwischen Pflegekräften, behandelnden Ärzten, Kindern und Eltern zu stärken. Da die Perlen jedoch sehr teuer sind, können sie noch nicht für jedes Kind angeboten werden, was dank derartiger Spenden wie der von Roland Hess geändert werden kann.


Weitere Informationen: www.dresdner-weitsicht.de

Unter http://medienkontor.net/index.php?id=174 kann ein Pressefoto von der Übergabe kostenlos heruntergeladen und abgedruckt werden.

top

Pressemitteilungen

Na endlich: Globus sichert Alten Leipziger Bahnhof

Allianz für Dresden hatte beim Denkmalamt nachgehakt - jetzt baut Handelsriese Schutzdach

Sportsgeist für alle

Special Olympics starten erstmals in Zwickau

Direktkandidaten des Wahlkreises Dresden II/Bautzen II stellen sich vor

Sechs Politiker stehen ihren Wählerinnen und Wählern Rede und Antwort

Kontakt zu MEDIENKONTOR aufnehmen